Anleitung

Gurkenfäule im Gewächshaus: Ursachen und Methoden des Kampfes


Nur wenige Gärtner sind bei ihrer Arbeit auf einen so unangenehmen Aspekt gestoßen wie auf Gurkenfäule. Es kommt hauptsächlich in Gewächshäusern und Gewächshäusern vor und betrifft fast die gesamte Ernte. Wenn Sie nicht dagegen ankämpfen, wird der gesamte Raum eingenommen. Die Frage, warum Gurken in einem Gewächshaus verrotten und wie man mit diesem unangenehmen Phänomen umgeht, verdient besondere Aufmerksamkeit.

Ursache des Verfalls

Die Quelle dieser weißen und flauschigen, grauen und rutschigen, braunen und nicht nur veränderten Pilze ist eine häufige Pilzinfektion. Es scheint nur nicht so, dass der Boden oder die Samen kontaminiert sein müssen, aber mehrere Hauptfaktoren helfen ihm, sich zu manifestieren.

Nicht den Regeln für Bewässerung, Luftentfernung sowie für die Pflege des Bodens und der Ernte im Gewächshaus entsprochen? Bitte holen Sie sich verrottetes und verdorbenes Getreide. Betrachten Sie die Feinde "persönlich", um dieses Problem zu beseitigen und die folgenden Infektionsfälle zu verhindern.

Weißfäule

Eine Pilzinfektion namens Sklerotinia in verschiedenen Stadien der Vegetationsperiode befällt alle Teile der Pflanze. Befallene Schösslinge provozieren das Austrocknen der Gurkenstängel und damit einen starken Produktivitätsrückgang. Das Zentrum des Zerfalls befindet sich normalerweise an den Stielen. Wenn Sie den unteren Teil der Gurke sorgfältig untersucht haben, können Sie eine flauschige weiße Beschichtung feststellen. Dies ist nur der Beginn der Krankheit, später entwickelt sich das Myzel zu dunkleren oder schwarzen Flecken, die sich bereits im gesamten Fötus befinden. Sie können sich sowohl vom Boden als auch von den verrottenden Brüdern anstecken.

Einflussfaktoren:

  • starke Temperatursprünge;
  • zu hohe Luftfeuchtigkeit von Substrat und Luft;
  • schlecht ausgelegte Lüftungsanlage im Gewächshaus;
  • unkontrolliertes Wachstum von Sträuchern.

Möglichkeiten der Behandlung und Vorbeugung:

  • Düngung des Bodens mit Kali- und Phosphordüngemitteln;
  • Fruchtfolge-Compliance;
  • regelmäßige Überwachung und Keulung der von dieser Krankheit betroffenen Stängel und Früchte;
  • Sammeln und Zerstören von infizierten Pflanzen und Erdklumpen aus Rhizomen durch Feuer;
  • einmaliges Gießen mit Planriz in einer Konzentration von 0,1% während der Vegetationsperiode.

Graufäule

Sie ist eine Botriotinia. Der Ausbruch der Krankheit ist durch das Auftreten von braun gefärbten feuchten Stellen gekennzeichnet. Anschließend werden sie dichter und verfärben sich grau mit schwarzen Flecken.

Gründe:

  • eine große Menge Wasser für die Bewässerung und seine verringerte Temperatur;
  • Stickstoffmangel im Substrat;
  • Temperaturschwankungen im Gewächshaus.

Stamm- und Wurzelfäule (Fusarium)

Die Symptome können sein: schlechte Entwicklung und Verzögerung der Frucht, Absterben der Eierstöcke, Welken der Blätter, Verdunkelung des Wurzelhalses und -systems, vollständiges Erweichen oder Verschütten der Wurzeln. Es beginnt normalerweise mit kleinen weißen Flecken, die sich schließlich in dunkelbraunes Nass oder hellbraunes Trocken verwandeln. Die Art dieser Krankheit ist möglicherweise nicht ansteckend. In diesem Fall werden bei Betrachtung der Wurzeln braune Gefäße und Gewebeablösungen sichtbar.

Der Grund kann sein:

  • übermäßiges Gießen;
  • niedrige Wassertemperatur zur Bewässerung;
  • Überdüngung und Düngung.

Wenn die ersten Anzeichen auftreten, kann die Pflanze mit Verjüngung noch gerettet werden. Das beschädigte Wurzelsystem wird vollständig entfernt und es bleibt nur der Stamm übrig, der flach in neuen Boden (mit Fungiziden vorbehandelt) abgesenkt wird und zehn bis fünfzehn Tage bis zur erneuten Verwurzelung wartet.

Eierstockfäule

Oft leiden Gärtner unter einem so unangenehmen Problem wie der Gelbfärbung von Blütenblättern, Eierstöcken oder sogar ihrer Fäule. Der Grund dafür ist die Bakteriose. Es gibt viele Faktoren, die zu seiner Entwicklung beitragen, aber die wichtigsten sind:

  • unsachgemäße Platzierung der Pflanzen durch hohe Pflanzdichte;
  • Mangel oder Überschuss an Spurenelementen;
  • starke Temperaturunterschiede in Luft und Boden;
  • hohe Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus.

Zur Behandlung können Sie die faulen Eierstöcke entfernen und die Stellen ihrer Scheiben vorsichtig mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat behandeln. Verhindert wird das Versprühen von 0,4% Kupferchlorid oder 1% Bordeauxflüssigkeit. Behalten Sie die Anzahl der Eierstöcke im Auge, es sollten nicht mehr als fünfundzwanzig Stück sein.

Stängelfäule

Die Ursache für eine solche Fäule kann wie ein Kupferfisch (Anthracnose) und Ascochitosis sein. Der erste Typ erscheint in Form von gelblichen oder braunen Flecken von länglicher Form. Anschließend werden sie mit einer rosa Beschichtung überzogen. Die zweite Art befällt adulte Stängel an den Stellen, an denen sich Blattstiele anheften. Die Bereiche der Hauptläsion werden trocken, schwarz, um sie weicher und weißer.

Um dies zu verhindern, lohnt es sich, verantwortungsvoller mit der Desinfektion des Gewächshauses und der Saatgutaufbereitung umzugehen und die Luft- und Bodenfeuchtigkeit auf etwa siebzig Prozent zu senken.

Cladiosporiose, es ist braune Flecken

Es breitet sich hauptsächlich an den Gurkenspitzen aus, zunächst mit braunen Flecken, auf denen die Beschichtung anschließend schmutzig grün wird. Die Gurken selbst werden weich und verrotten vollständig. Als vorbeugende Maßnahme, damit die Spitzen nicht verrotten, ist eine rechtzeitige Saatgutbehandlung mit einem Fungizid perfekt, um ein optimales Feuchtigkeitsniveau zu erhalten.

Die Niederlage der kleinen Gurken

Ein so trauriges Schicksal, von einer Pilzinfektion befallen zu sein, wurde von kleinen Gurken nicht vermieden. In ihrem Fall beginnt die Krankheit mit dem Tod der Spitze der Hauptwurzel, und später erscheint entlang der Grenze des gesunden Teils eine verschwommene Grenze von roter Farbe. Im oberen Teil der Pflanze ist es nahezu unmöglich, die Krankheit zu bestimmen. Solche Gurken unterscheiden sich nicht von gesunden. Unter ungünstigen Bedingungen macht sich eine Pigmentierung bemerkbar.

Um die schädlichen Auswirkungen der Mikroflora zu vermeiden, muss die Boden- und Wasserhygiene für die Bewässerung beachtet werden. Eine gründliche Desinfektion des Gewächshauses nach der Ernte ist im Kampf von entscheidender Bedeutung. Darüber hinaus wird die Qualität des Substrats durch frischen Rasen und Humus sowie durch den regelmäßigen Anbau erheblich beeinträchtigt, wodurch sich kein schädlicher Pilz entwickeln kann.

Und was ist mit den Gewächshäusern?

Neben Gewächshäusern treten Probleme in Gewächshäusern auf. Und es gibt einige Nuancen. Da das Gewächshaus nach dem Öffnen schnell die angesammelte Wärme verliert, müssen alle Arbeiten bei positiven Temperaturen durchgeführt und vor jeder Bepflanzung der Boden vollständig desinfiziert werden. Achten Sie auf Boden- und Luftfeuchtigkeit und überschreiten Sie diese nicht, um günstige Bedingungen für Pilzkrankheiten zu schaffen.

Vorbeugende Maßnahmen

Zusammenfassend lassen sich die wichtigsten Möglichkeiten zur Bekämpfung verschiedener Arten von Fäulnis zusammenfassen.

  1. Sämtliche nach der Ernte verbleibende Vegetation muss sorgfältig ausgewählt und verbrannt werden.
  2. Desinfizieren Sie anschließend den Boden und die Stützen des Gewächshauses oder die Wände des Gewächshauses. Verwenden Sie für den Boden Bleichmittel und Kohlensäure. Kalk ist auch zur Behandlung von Strukturen geeignet. Zusätzlich dazu hat das Versprühen von Formalin oder einer Mischung von Kupfersulfat mit Thiophos eine ähnliche Wirkung. Gleichzeitig schadet die Behandlung mit Insektiziden und Akariziden nicht.
  3. Die Vorbehandlung von Saatgut ist von nicht geringer Bedeutung, da Fäulniserreger sowohl über den Boden als auch über die mit ihnen infizierten Samen eingeschleppt werden können. Es ist notwendig, eine zweiphasige Desinfektion bei erhöhten Temperaturen durchzuführen.
  4. Für eine erhöhte Resistenz von Gurken gegen verschiedene Arten von Fäulnis ist es notwendig, die Sämlinge mit Mikroelementen und Mineraldüngern zu füttern und zu düngen.
  5. Befolgen Sie die landwirtschaftlichen Vorschriften, wenn Sie Gurken in einem Gewächshaus oder Gewächshaus anbauen. Nachts sollte die Temperatur zwischen achtzehn und zwanzig und tagsüber maximal sechsundzwanzig Grad betragen. Beschatten Sie an besonders sonnigen Tagen das Gewächshaus und vermeiden Sie Kondensation.
  6. Dünnen Sie die Eierstöcke aus, stellen Sie keine Pflanzen nahe beieinander auf. Wenn Sie dies tun, ist es wahrscheinlich, dass sich die Krankheit auf gesunde Pflanzen ausbreitet.

Gurkenkrankheiten im Gewächshaus (Video)

Gurkenkrankheit: Kampf gegen Graufäule (Video)

Natürlich ist Fäule wie andere Krankheiten und Viren ziemlich gefährlich, aber wenn Sie wissen, warum Ihre Gurken in einem Gewächshaus oder Gewächshaus faulen, können Sie sie mit der richtigen Vorgehensweise und unter Einhaltung aller Regeln verhindern und eine hervorragende Ernte erzielen!