Anleitung

Krankheiten und Behandlung von Spathiphyllum


In einer Pflanze werden Spathiphyllum-Erkrankungen in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Erkrankungen des Wurzelsystems.
  2. Krankheiten des vegetativen Teils - Stengel und Blätter.
  3. Krankheiten im Stadium der Knospung.

Diese Krankheiten können durch Schädlinge, Pilzsporen, Viren und Bakterien verursacht werden. Leute nennen Innenblume Weibliches Glück und weißes Segel.

Pflege von Spathiphyllum

Erkrankungen des Spathiphyllum-Wurzelsystems

Die Wurzeln von Spathiphyllum lieben es, sich an der Wurzelblattlaus oder Wurzel-Mehlwanze zu weiden. Wenn sich an den Wänden des Topfes oder der Bodenoberfläche ein weißgrauer oder grauer Belag bildet, haben sich Blattläuse in den Wurzeln angesammelt. Auf dem Foto sieht der Schädling so aus (Abb. 1). Der Schädling kann bei unsachgemäßer Pflege und mit kontaminiertem Boden in einem Topf beginnen. Vor dem Pflanzen einer Blume wird der Boden am besten mit Insekten behandelt. Blattläuse siedeln sich an den Wurzeln an, die für die Aufnahme von Feuchtigkeit und Nährstoffen aus dem Boden verantwortlich sind. Das Weiße Segel beginnt zu verdorren und die Blätter werden nicht mehr so ​​grün.

Wird Spathiphyllum in zu geringen oder zu großen Mengen bewässert, entsteht ein hervorragendes Umfeld für die Vermehrung von Wurzelblattläusen. Sie können dagegen vorgehen, wenn Sie die Blume 1-2 Mal pro Woche mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat gießen.

Wenn die Blüte anfing, die Helligkeit der Blätter zu verlieren und dann ohne sichtbare äußere Beschädigung vollständig verblasste, wurden die Wurzeln von Wurzelfäule befallen. In diesem Fall muss die Pflanze durch vorsichtiges Entfernen der faulen Wurzeln umgepflanzt werden. Nach dem Entfernen der faulen Teile der Wurzeln werden sie mit Gliocladin behandelt. Häufiges Gießen, zu dichte oder zu feuchte Böden sowie Böden mit geringem Säuregehalt tragen zum Verfall bei. Fäule wird durch Pilze verursacht. Eine Blume muss weniger gewässert werden.

Wenn die Fäule fortschreitet, verfärben sich die Blätter, werden gelb und verblassen (Abb. 2). Betroffene Wurzeln im Spathiphyllum bekommen einen rötlich-braunen Farbton. Wenn Pilzsporen auf die vegetativen Teile des weiblichen Glücks fallen, werden die Blätter mit braunen Flecken bedeckt. Infizierte Blätter müssen entfernt werden, um eine Kontamination benachbarter Pflanzen zu vermeiden.

Ein weiterer gefährlicher Pilz für eine Pflanze ist Phytospore. Es verursacht Phytosporose der Wurzeln und Blattflecken. Die Wurzeln werden weicher und sterben langsam ab. Die Pflanze bleibt ohne Nahrung. Lassen Sie kein Wasser im Topf stehen. Die nächste Bewässerung sollte nur erfolgen, wenn der Oberboden trocken ist.

Krankheiten der Blätter des weiblichen Glücks

Die häufigsten Blattkrankheiten bei Spathiphyllum sind Chlorose und Hommose (Abb. 3). Chlorosepflanzen sind am häufigsten in der Herbst-Winter-Periode betroffen, wenn es auf der Fensterbank ziemlich kühl ist. Einige Gärtner halten sich im Herbst und Winter an das gleiche Bewässerungsschema und vergessen, die Umgebungstemperatur zu messen. Es war dann, dass eine Krankheit namens Chlorose kriecht. Diese Krankheit kann auch vor dem Hintergrund einer vorhandenen Wurzelfäule oder einer Schädigung der Wurzeln infolge einer Blütentransplantation auftreten. Wenn die Pflanze überfüttert ist oder es an Nährstoffen mangelt, wirkt sich dies alles auf die Blätter aus - sie beginnen zu schmelzen und werden gelb.

Wenn das Laub unter dem Einfluss schädlicher Bakterien zu verblassen beginnt, spricht man von einer Hommose der Pflanzen. Spathiphyllum-Blattplatten fangen allmählich an, von den Rändern her schwarz zu werden. Die Krankheit ist gefährlich für andere Blumen und nicht nur für das Glück der Frauen. Betroffene Blattplatten, die schon nicht mehr so ​​grün sind, sollten entfernt werden, die restlichen gesunden Blätter sollten mit fließendem Wasser bei einer Temperatur von 22-24 ° C mit Seife gewaschen werden.

Neben Bakterien und Pilzen kann Spathiphyllum auch von Schädlingen befallen werden.

Shchitovki besiedelt nicht nur Spathiphyllum, sondern kann alle Pflanzen im Haus befallen. Daher muss der Schädling dringend entsorgt werden. Erwachsene Insekten werden nicht länger unbeweglich und junge Menschen können sich bewegen. So infiziert sich eine Pflanze von einer anderen (Abb. 4). Wie rette ich eine Pflanze vor Schuppeninsekten? Dieser Schädling kann mit einer Seifenlösung zerstört werden. Wenn dies nicht hilft, können Sie eine Tabaklösung verwenden. Erwachsene Insekten können mit einem in Kerosin oder eine Alkohollösung getauchten Wattepad aus der Pflanze entfernt werden. Es ist ziemlich schwierig, einen Schorf loszuwerden. Die befallene Pflanze kann mit Knoblauchsaft oder Olivenöl, gemischt mit Wasser, mit einem Pinsel eingerieben werden. 4-5 EL werden zu 1 Liter Wasser gegeben. l Olivenöl und für 10 Tage auf die Pflanze täglich angewendet. Eine kontinuierliche Belüftung ist weiterhin erforderlich. Wenn die ergriffenen Maßnahmen nicht geholfen haben, müssen sie mit Hilfe von Chemikalien kämpfen.

Ein weiterer gefährlicher Schädling des vegetativen Teils der Pflanze ist die Spinnmilbe. Es ist leicht an einem Spinnennetz auf den Blättern zu erkennen. Sie können es wie die Schorfseife und die Tabaklösung von der Oberfläche der Pflanze entfernen. Die Behandlung sollte sofort begonnen werden, damit andere Zimmerpflanzen nicht infiziert werden.

Wie kann man Spathiphyllum bei Pilz- und Insektiziderkrankungen retten? Eine andere Pflanze kann mit Schwefelpulver bestäubt werden. Schwefel hilft bei der Bekämpfung von Schädlingen wie Spinnmilben und Schuppeninsekten. Schwefel ist auch ein starkes Fungizid und kann einige Arten von Pilzen zerstören, die das Weiße Segel infizieren.

Schützen Sie Zimmerpflanzen vor Schädlingen und Krankheiten

Krankheiten im Stadium der Knospung

Häufiger sind junge Knospen und Blüten des weiblichen Glücks von abiotischen Faktoren betroffen. Wenn der Raum zu trocken ist oder die Pflanze in hellem Sonnenlicht steht, kräuseln sich die Blüten und junge Knospen können vollständig abfallen.

Bei übermäßiger Feuchtigkeit bildet das Spathiphyllum nicht lange genug einen Stiel. Und wenn dem grünen Bewohner der Fensterbank die Nährstoffe fehlen, werden die Blüten kleiner.

Stiele und Blütenknospen einer Blume werden von einer Spinnmilbe und einem Schorf befallen. Sie können mit diesen Schädlingen an diesen Pflanzenteilen auf ähnliche Weise umgehen wie an den Blättern.

Zur Vorbeugung von insektiziden Erkrankungen kann das weibliche Glück 3-mal im Monat im Abstand von 10 Tagen mit einer Knoblauchlösung besprüht werden. Nehmen Sie für 1,5 Liter Wasser den Saft von 3-4 Knoblauchzehen.

Wenn das Spathiphyllum schlecht wächst und nicht blüht und es keine sichtbaren sichtbaren Schäden gibt, benötigt die Pflanze einen kleineren Topf. All dies ist darauf zurückzuführen, dass das Weiße Segel ein starkes Wurzelsystem entwickelt und dann anfängt, grüne Biomasse aufzubauen und zu blühen. Wenn die Pflanze schneller blühen soll, pflanzen Sie sie einfach in einen kleineren Topf.

Und wenn die Pflanze sehr gut grüne Biomasse aufbaut, aber nicht blüht, ist dies ein Zeichen für einen Mangel an Kali- und Phosphordünger. Die Pflanze hat wenige Nährstoffe.

Aufgrund zu trockener Luft können die Blätter der Pflanze an den Spitzen austrocknen, es muss täglich gesprüht werden. Wenn die Blume an einer Wurzelfäule leidet, muss er die grünen Sprosse besprühen. Es ist jedoch besser, den Boden während des Besprühens mit einem Film zu bedecken, damit er keine überschüssige Feuchtigkeit aufnimmt.

Die Umgebungstemperatur sollte im Bereich von 22-24 ° C liegen. Und im Winter sollte es nicht unter 15 ° C fallen. Aber dann sollte das Gießen reduziert werden.

Jedes Jahr braucht das weibliche Glück einen neuen Topf für sich. Der Durchmesser sollte 2-3 cm größer sein als der vorherige. Dann wächst die Pflanze gut und blüht jährlich für eine lange Zeit.