Ideen

Fungizid Abiga-Peak: Zweck und Eigenschaften der Anwendung


Abiga-Peak ist ein modernes Fungizid, das im Kampf gegen Krankheitserreger weit verbreitet ist. Fungizid zerstört Faktoren, die Obstplantagen, Gemüse und Garten, Blüte, dekoratives Laub und Industriekulturen beeinflussen. Das Medikament hat sich in der Haus- und Gartenarbeit bewährt.

Abiga-Peak: Zusammensetzung und Beschreibung des Arzneimittels

Die Basis des Produkts oder seines aktiven Wirkstoffs ist gewöhnliches Kupferchlorid. Die richtige Anwendung des Arzneimittels geht mit der Wechselwirkung des Wirkstoffs mit Sporenträgern von Krankheiten einher. Infolgedessen wird aktives Kupfer freigesetzt, das die Atmungs- und Wachstumsprozesse der pathogenen Mikroflora hemmt. Eine hohe Wirksamkeit des Fungizids mit Kontaktwirkung wird bei Vorhandensein eines ganzen Komplexes schädlicher Faktoren festgestellt, die kann eingereicht werden:

  • Bakteriose;
  • Anthraknose
  • Mehltau und Oidium an der Rebe;
  • braune oder schwarze Flecken;
  • Mehltau;

  • Apfel- oder Birnenschorf;
  • Garten Rost;
  • späte Fäule;
  • Fusarium-Infektion
  • Peronosporose;
  • Cercosporose;
  • Moniliose.

Die Reaktionen von Gärtnern und Gärtnern charakterisieren das fungizide Mittel "Abiga-Peak" als ein hochwirksames Arzneimittel, das zur Behandlung von Gartenpflanzen, Gemüse- und Gartenkulturen, blühenden und dekorativ abfallenden Einjährigen und Stauden sowie Industriepflanzen geeignet ist. Effizienz wird bei der Verarbeitung von Waldbeständen beobachtet, sowie Heilkräuter aus pathogener Mikroflora.

Abiga Peak: Kontaktwirkung Fungizid

Abiga-Peak: die Hauptvorteile des Einsatzes von Fungiziden

Die Hauptvorteile einer fungiziden Kontaktwirkung sind:

  • eine hohe Dichte des Wirkstoffs, die es einer dichten Schicht ermöglicht, die gesamte Oberfläche der oberirdischen Teile der behandelten Pflanze zu bedecken;
  • hoher Wirkungsgrad auch bei widrigen Witterungsbedingungen;
  • nahezu vollständige Abwesenheit des Risikos des Auftretens des Widerstandseffekts bei der behandelten Kultur;
  • einfache Vorbereitung der Arbeitslösung;
  • Hohe Verarbeitungseffizienz auch bei niedrigen Temperaturen.

Das Medikament zeichnet sich durch eine geringe Toxizität für bestäubende Insekten aus, sodass der Prozentsatz der Bindung während der Verarbeitung nicht abnimmt. Unter anderem "Abiga-Peak" ist mit vielen fungiziden und insektiziden Mitteln verträglich, und um die Effizienz der Verwendung zu erhöhen, ist es ratsam, das Medikament mit Fungiziden zu wechseln, die zu verschiedenen Kategorien des chemischen Typs gehören.

Abiga-Peak: Gebrauchsanweisung

Das Medikament "Abiga-Peak" ist in Form einer wässrigen Suspension erhältlich. Eine Standardflasche des Produkts enthält 50 ml oder 75 ml Fungizid. In Ordnung Um die richtige Behandlung der Pflanze zu erreichen, ist es notwendig, die Arbeitslösung richtig vorzubereiten. Zu diesem Zweck müssen 50 ml des Produkts in einem Liter warmem sauberem Wasser verdünnt werden. Dann einen Eimer Wasser hinzufügen und die resultierende Lösung gründlich mischen.

Verwendungsmethoden und Dosierung der fertigen Lösung:

  • Behandlung von Kartoffelpflanzungen im Falle einer Niederlage durch Alternariose und Fäulnis fünfmal im Abstand von zwei bis drei Wochen;
  • Behandlung von Rote-Bete-Wurzeln mit Cercosporose-Läsion durch dreimalige Behandlung im Abstand von zwei bis drei Wochen;
  • Behandlung von Tomaten mit Läsionen von Alternariose, später Knollenfäule und Braunfleckigkeit viermal im Abstand von zwei bis drei Wochen;
  • Behandlung von Gurken mit Anthraknose-, Bakteriose- und Peronosporose-Läsionen durch dreifache Behandlung im Abstand von zwei bis drei Wochen;
  • Behandlung von Zwiebeln mit Peronosporose-Niederlage dreimal im Abstand von zwei bis drei Wochen;

  • sechsmaliges Besprühen von Trauben mit einem Kulturschaden durch Oidium, Mehltau, Anthraknose im Abstand von zwei bis drei Wochen;
  • Schutz von Gartenpflanzen vor der Niederlage von Moniliose und Schorf der dreifachen Behandlung im Abstand von zwei bis drei Wochen;
  • Schutz von Gartenpflanzen vor Schäden durch Kokomykose, Locken und Clusterosporiasis durch vierfaches Besprühen im Abstand von zwei bis drei Wochen;
  • Schutz von Blüten- und Zierpflanzen vor Rost und Fleckenbildung durch Doppelsprühen im Abstand von zwei bis drei Wochen.

Der Abstand zwischen den Behandlungen sollte bei nassem und regnerischem Wetter zehn Tage sowie bei trockenem Wetter zwei bis drei Wochen nicht überschreiten.

Bewertungen von Gärtnern und Gärtnern über die Droge

Die meisten Gärtner und Gärtner bemerken die hohe Effizienz und Benutzerfreundlichkeit eines prophylaktischen und therapeutischen kupferhaltigen Produkts, das sich durch geringe Toxizität auszeichnet. Neben Kupferoxychlorid sind spezielle Klebstoffe und oberflächenaktive Komponenten enthalten, die das Auftragen erleichtern. Die Verarbeitung erfolgt am besten in Spezialkleidung und Gummihandschuhen bei trockenem, aber wolkigem Wetter.. Es ist zu beachten, dass das Besprühen der oberirdischen Teile des Ernteguts in Regenzeiten den Wirkungsgrad erheblich verringern kann.

Abiga Peak für Rosen

Bei der Arbeit mit dem fungiziden Präparat "Abiga-Peak" müssen Gummihandschuhe und ein Atemschutzgerät oder ein Standardverband aus Baumwollgaze verwendet werden. Beim Auftragen ist es sehr wichtig, dass die Anweisungen zum Verdünnen der Arbeitslösung sowie die nachfolgenden Anweisungen zum Auftragen auf Gartenpflanzen genau befolgt werden.