Pflanzen

Evergreen Colon Juniper: Pflanz- und Pflegeregeln


Säulenförmiger Wacholder ist eine der ältesten Pflanzen und überrascht nicht nur durch seine Schlichtheit, sondern auch durch seine einzigartigen heilenden Eigenschaften. Dieses Nadelvieh gehört zur Familie der Zypressen und wächst hauptsächlich unter gemäßigten klimatischen Bedingungen. Viele seiner Sorten sind in Nordamerika, Europa und Asien. Sorten sind unterschiedlich in Höhe und Kronenform. In Russland kommt Wacholder hauptsächlich in der Waldsteppenzone im Osten und Westen Sibiriens vor.

Wacholder in Wacholderform wächst auf verschiedenen Böden, kommt aber hauptsächlich auf trockenen Hügelböden oder an Berghängen, Flussufern und auf Kalkstein vor. Ephedra liebt mäßig feuchte Sandböden, obwohl sie häufig in sumpfigen Gebieten vorkommen. Columnar Wacholder ist eine immergrüne Pflanze, die zwischen 1 und 3 m hoch ist und ein jährliches Wachstum von durchschnittlich 15 cm aufweist. Mit 10 Jahren wird es 2 m hoch.

Kleine Nadeln mit spitzen Spitzen haben ein angenehmes Nadelaroma, daher werden die Zweige häufig zum Ernten von Badebesen verwendet. Der Name dieses Vertreters beruhte auf seiner Säulenform. Die Triebe hängen nicht herab, da bei den meisten Brüdern das Wurzelsystem oberflächlich wächst. Der säulenförmige Wacholder sieht auf dem Rasen und in einer Vielzahl von Gruppenpflanzungen fantastisch aus.

Bepflanzung eines kolonial geformten Wacholders in einem eigenen Gebiet

Es wird empfohlen, Wacholder nur an voll beleuchteten Orten zu pflanzen, an denen die Sonne ständig durchdringt. Wenn der Busch im Schatten wächst, sollten Sie nicht viel von ihm erwarten: Er nimmt nicht die konische Form einer Krone an, die Wacholder kennt, sondern die Zweige beginnen in alle Richtungen zu wachsen.

Der säulenförmige Wacholder ist sehr unprätentiös und wird deshalb von vielen Eigentümern von Websites geliebt. Damit die Pflanze dekorativ wirken kann, ist es notwendig, sie nach einer vorbereitenden Vorbereitung der Baustelle zu pflanzen. Wenn zum Beispiel geplant ist, Wacholder im Freiland anzupflanzen, ist es besser, dies im Frühjahr zu tun. Sie sollten nicht auf die vollständige Erwärmung warten, sondern sofort mit der Landung beginnen, sobald der Schnee geschmolzen und der gefrorene Boden aufgetaut ist. Sie können Pflanzarbeiten zu einem späteren Zeitpunkt veranlassen, es besteht jedoch die Gefahr von Nadelbränden.

Es wird nicht empfohlen, im Herbst zu pflanzen, da die Gefahr besteht, dass der Nadelbaum vor dem Einsetzen des kalten Wetters keine Wurzeln im Boden schlägt. Wenn die Pflanze in einem Container gekauft wurde, kann sie zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden, auch in der heißen Sommersaison. Die einzige Bedingung ist, den Sämling vor sengendem Sonnenlicht zu schützen.

Saure Böden sind günstig für junges Wachstum, Sand und Torf können in die Pflanzgrube gegeben werden, um den Boden zu säuern. Zum Mulchen des Wurzelkreises sind Torf und Hackschnitzel geeignet. Die Schicht wird auf 10-15 cm gegossen, um ein übermäßiges Verdunsten der Feuchtigkeit bei heißem Wetter und das Wachstum von Unkräutern zu verhindern. Liegt das Grundwasser auf einem bodennahen Gartengrundstück, sollte eine Drainage eingerichtet werden.

Am Boden der Landegrube können Sie Kies, Sand oder Kiesel mit einer Schicht von 15-25 cm einfüllen.

Pflanzempfehlungen für Gärtner

Gärtner sagen, dass Pflanzen, die zuvor in kleinen Behältern mit einem Volumen von nicht mehr als 5 Litern gewachsen sind, am besten etabliert sind. Es sollte mit einem Stück Erde bepflanzt werden, die Wurzeln nicht vom Boden schütteln. Wenn Sie eine große Pflanze verpflanzen müssen, und bevor Sie sie transportieren, müssen Sie sie vorsichtig aus dem Boden ausheben und einen Erdklumpen mit dem Wurzelsystem in Sackleinen wickeln. Es ist sogar besser, den Busch in einen speziellen Versandbehälter zu legen.

Es wird dringend empfohlen, eine bereits erwachsene Probe nicht zu transplantieren. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass ein ausgewachsener kolonienförmiger Wacholder ein komplexes Wurzelsystem aufweist, das stark an der Oberfläche wächst, sodass es unmöglich ist, einen Busch auszuheben, ohne das Wurzelsystem zu beschädigen. Ein solches Vorgehen zerstört zwangsläufig die Anlage.

Gärtner-Tipps:

  1. 2 Stunden vor dem Pflanzen eines Wacholderstrauchs muss der Klumpen mit Wurzeln mit Wasser angefeuchtet werden.
  2. Die Landegrube sollte dreimal so groß sein wie das Wurzelsystem. Es ist praktischer, eine Vertiefung von 0,5 Quadratmetern vorzunehmen.
  3. Am Boden der Landegrube ist die Entwässerung obligatorisch.
  4. Wacholder wird gepflanzt, wobei besonders auf die Wurzeln geachtet wird. Der Wurzelhals des Sämlings sollte sich an der Oberfläche des Bodens und bei einer erwachsenen Pflanze in einer Höhe von 5 bis 10 cm befinden.
  5. Sobald die Landung vorbei ist, muss der Wurzelkreis reichlich bewässert werden und der Bereich um den Stamm sollte geglüht werden.
  6. Wenn Sie nicht eine Pflanze, sondern mehrere gleichzeitig pflanzen müssen, sollte der Abstand zwischen ihnen 0,5 bis 2,5 m betragen.

Es gibt kein Hindernis für den Anbau von Wacholder aus dem Wald. Experten sind der Meinung, dass diese Option noch zuverlässiger ist, da das Pflanzgut in diesem Fall unabhängig ausgewählt wird. Es ist besser, eine junge Pflanze aus dem Wald zu nehmen, da das Wurzelsystem noch recht klein ist. Vor dem Graben ist zu beachten, welcher Teil des Busches auf der Sonnenseite lag. Bei der späteren Aussaat muss dieser Faktor berücksichtigt werden, um eine bessere Anpassung des Sämlings zu gewährleisten. Es wird empfohlen, mit einem ausreichenden Stück Erde zu graben. Für einen sicheren Transport sollte es in einen Beutel gewickelt werden. Waldwacholder wird nach den oben genannten Regeln gepflanzt.

Arten und Sorten von Wacholder

Kultivierung von kolonialem Wacholder aus Samen und Stecklingen

Sie sollten nicht besonders hoffen, dass ein ganzer Wacholderbaum aus dem Samen wachsen kann, es ist besser, dies durch Stecklinge zu tun, jedoch keimen die Samen auch. Daher müssen sie von jungen Pflanzen gesammelt werden, die ungefähr 2 Jahre alt sind, während ihre Beeren am Höhepunkt der Reife sind (sie müssen dunkel sein). Die gesammelten Samen müssen in einen vorbereiteten Untergrund aus Torf, Moos und Sand gelegt werden. Ein Behälter mit Pflanzungen für die Winterperiode wird herausgenommen, um natürliche Bedingungen für die weitere Keimung zu schaffen. Bereits im Mai können Sämlinge in den vorbereiteten Boden verpflanzt werden.

Aus Stecklingen zu züchten ist eine einfachere Methode. Schneiden Sie dazu einige einjährige Zweige von einem erwachsenen Baum ab und reinigen Sie sie von Nadeln. Danach müssen Sie den Stiel in eine spezielle Lösung legen, die die Wurzelbildung stimuliert. Sobald der Stiel fertig ist, kann er in ein Substrat gepflanzt werden. Nach dem Einpflanzen wird die Erde angefeuchtet, der Behälter mit Folie umwickelt und an einen dunklen Ort gestellt. Der Untergrund sollte nicht trocknen, er muss von Zeit zu Zeit belüftet werden. Nach ein bis zwei Monaten werden die Stecklinge Wurzeln schlagen.

Der Säulenwacholder ist unprätentiös, erfordert jedoch die Einhaltung der einfachsten Pflegeregeln:

  1. Juniper erfordert keine reichliche und regelmäßige Bewässerung, aber vergessen Sie in trockenen Sommerperioden nicht die Feuchtigkeit.
  2. Einmal in der Woche am frühen Morgen oder nach Sonnenuntergang müssen Sie Nadeln sprühen. Dies wird tagsüber wegen der sengenden Sonne nicht empfohlen.
  3. Im Frühjahr muss dem Stammkreis Nitroammophos (45 g pro 1 m) hinzugefügt werden.

Wie man Wacholder pflegt

Sehen Sie sich das Video an: Are Your Bagworms Dead? (September 2020).