Haus & Garten

Die Regeln für die Fütterung von Tomaten mit Hefe


Die bei heimischen Gärtnern beliebte Tomatenhefe verdient häufig positive Bewertungen, was auf die hohe Effizienz dieser Methode beim Anbau einer Gemüsepflanze in einem Hausgarten hinweist.

Kochrezepte

Um die Tomaten mit Hefe zu füttern, müssen Sie eine vorbereitete Arbeitslösung verwenden. Heutzutage sind bei Gärtnern und Gärtnern verschiedene Möglichkeiten der Hefe-Dressing beliebt.

RezeptnameKochtechnikAnwendungsmerkmale
Trockenhefe-DüngerFüllen Sie einen Drei-Liter-Behälter mit warmem und abgekühltem Wasser, gießen Sie einen Beutel (10-12 g) Trockenhefe und ca. 100-110 g Kristallzucker hinein. Eine Woche an einem warmen Ort gären lassen.Ein Glas Arbeitslösung in einem Eimer mit warmem Wasser verdünnen. Wasser Tomatenbüsche im Stadium der Knospung, Blüte, Fruchtbildung mit einer Rate von 1 Liter pro Pflanze
"Grandfather's Way" oder ein Analogon zum Baikal-EM-1Gießen Sie 2,5 Liter warmes, abgekochtes Wasser in einen Drei-Liter-Behälter. Fügen Sie 0,1 kg Presshefe, verdünnt in warmem Wasser, und eine halbe Tasse Kristallzucker hinzu. Decken Sie den Behälter mit Gaze ab und stehen Sie bis zum Ende der Gärung an einem warmen Ort, wobei Sie gelegentlich umrührenVor dem Gießen 200 g Arbeitslösung in 10 l warmes Wasser geben. Während der gesamten Vegetationsperiode dreimal unter einem Strauch mit 1 Liter pro Pflanze gießen
Kombinierter HefedüngerBereiten Sie eine Arbeitslösung nach dem Rezept für Düngemittel mit Trockenhefe vor und geben Sie nach der Fermentation die fermentierte Brennnesselinfusion im Verhältnis 1: 1 und 100-200 g Holzasche hinzu0,2 l der Arbeitslösung in einem Eimer mit warmem Wasser verdünnen und im Stadium der aktiven Vegetation mit 500 ml pro Pflanze bewässern
Beschleuniger der organischen Zersetzung1 kg gepresste Backhefe und ein Teller Fitosporin werden in einem Eimer mit warmem Wasser verdünnt und einige Tage stehen gelassen, um die Fermentationsprozesse zu aktivierenVerschütten Sie den Komposthaufen mehrmals in der Saison mit dem Aufguss, um den Abbau organischer Stoffe zu beschleunigen und den für den Tomatenanbau wertvollen Humus zu gewinnen

Das Ergebnis des Ausbringens von Hefedünger unter Beachtung der Aufbereitungstechnologie und der Aufwandmengen macht sich in zwei bis drei Tagen bemerkbar. Das Laub der Tomaten wird hell und glänzend, die Pflanze gewinnt aktiv an Kraft und wächst schnell an vegetativer Masse.

Es gibt auch eine Verbesserung der Immunität einer Gemüsepflanze und eine Erhöhung der Beständigkeit gegen scharfe Temperaturabfälle. Viele einheimische Gärtner verwenden diesen Dünger seit mehreren Jahrzehnten und werden ihn nach den Beurteilungen aufgrund der Verfügbarkeit und der hohen Effizienz nicht ablehnen.

Wie man Hefenahrung für Tomaten kocht

Wie man Tomaten mit Hefe füttert

Die Technologie der Fütterung von Gewächshaus-Tomaten im Freiland weist keine wesentlichen Unterschiede auf:

  • Es wird empfohlen, die Tomate vor dem Anrichten mit reichlich Wasser zu gießen, das in der Sonne erhitzt wird. Anschließend wird die Oberfläche des Bodens gelockert.
  • Zum Gießen von Tomatenbüschen sollten Sie unbedingt eine Hefelösung bei Raumtemperatur verwenden.
  • Das Gießen einer Gemüseernte auf offenen Graten sollte am Abend nach Sonnenuntergang erfolgen.
  • Es wird empfohlen, unter der Wurzel zu gießen, um zu verhindern, dass die Lösung den oberirdischen Teil der Pflanze erreicht.

Sie können das Grundrezept mit Zucker ergänzen, die Lösung vor Gebrauch fermentieren, mit Kräutertees, Holzasche oder Hühnerkot kombinieren. Jeder Gärtner wählt für sich die bequemste Option, die in jeder spezifischen Situation am effektivsten ist.

Dünger Bewertungen

Hefe ist ein hochwirksamer Dünger für so viele Gartenkulturen, aufgrund des hohen Proteingehalts von 60-65%. Die langjährige Erfahrung der einheimischen Hobby- und Gemüsebauern zeigt, dass die ordnungsgemäße Fütterung von Nachtschattenkulturen mit Hefe zu den kostengünstigen und bequemen Möglichkeiten gehört, um den allgemeinen Zustand der Pflanzen zu verbessern, wodurch eine hohe Produktivität in kürzester Zeit erreicht werden kann.

Laut Gärtnern ist Hefe-Top-Dressing perfekt, um das Wachstum und die Entwicklung von Tomatensämlingen zu verbessern. Außerdem können Sie bereits ausgereifte Tomatensträucher düngen, die sowohl im Freiland als auch in Graten im Gewächshaus angebaut werden. Der Vorteil eines solchen Top-Dressings neben der hohen Effizienz ist für die Sommerbewohner die Einfachheit der Düngemittelherstellung. Die Zubereitung einer Nährlösung zu Hause erfordert nicht viel Zeit und Mühe, und das Ergebnis übertrifft alle Erwartungen.

Wenn Sie Tomaten mit Hefe düngen, erhalten Sie kraftvolle und starke, sehr produktive Pflanzen, da ein solcher Dünger nicht nur als vollständige Nährstoffquelle, sondern auch als natürlicher Stimulator der Fruchtbildung dient. Laut der Beobachtung erfahrener Sommerbewohner steigt der Wert und die Wirksamkeit des Vitaminzusatzes um ein Vielfaches, wenn Sie die Hefelösung mit Brennnesselinfusion und einer kleinen Menge Holzasche mischen, was sich unmittelbar positiv auf den Ertrag und die Qualitätseigenschaften der Früchte auswirkt.

Nachteile der Verwendung von Hefe

Trotz des anscheinend offensichtlichen Nutzens von Hefe für die Ernährung von Tomaten gibt es Gegner dieser Methode zur Fütterung von Gartenkulturen. Aus ihrer Sicht kann sich durch die Bewässerung des Bodens mit Hefeextrakten die Aktivität von Mikroorganismen stark verstärken und es kommt zu einer erhöhten Freisetzung von Kohlendioxid, die von einer fast blitzschnellen Mineralisierung organischer Bestandteile, verstärkt durch die Freisetzung von Stickstoff, sowie Phosphor begleitet wird.

Diese Beobachtungen ermöglichen es, Hefe-Dressing als eine Kategorie von Ereignissen zu klassifizieren, die die Zersetzung von organischem Material beschleunigen, gefolgt von einer starken Erschöpfung des Bodens und der Umwandlung in steinigen und schwierig zu entwickelnden Boden.

Wie man Tomaten mit Hefe füttert

Ausgehend von den Qualitätsindikatoren des Bodens muss jeder Gärtner entscheiden, ob er die Tomaten selbst mit Hefe füttern muss. Natürlich sollten Sie diese Fütterungsmethode nicht zu oft anwenden. In der Regel wird Hefegießen durchgeführt, um die Vegetation anzuregen. Es bleibt nur, diesen umweltfreundlichen Dünger, den viele dem vereinfachten Analogon des bekannten Baikal-EM-1 zuschreiben, richtig zuzubereiten und das Fütterungsschema genau einzuhalten, wobei die empfohlenen und erprobten Aufwandmengen nicht überschritten werden.